Weingut Bobbe
 

Unsere Weine gedeihen hauptsächlich auf Muschelkalkverwitterungsboden und Buntsandstein. Sie zeichnen sich durch ihren mineralischen und fruchtigen Charakter aus.

Der sorgsame Umgang mit dem Lesegut und der schonende Ausbau im Keller lassen Weine entstehen, bei denen jeder Sinn seine Erfüllung findet.

Jahr     

Wein                         

Lage                         

Terroir

Infos                            

2015

Pink

Steigraer Hahneneberg

Muschelkalk

feinfruchtig

Erdbeere, Sauerkirsche, Rote Johannisbeere, Himbeere...

kurz und gut, alles was die Steigraer Hahnenberge an roten Früchten im Sommer zu bieten haben und was man schon immer mal im Wein genießen wollte. Ein fruchtiges Sommervergnügen.

12,11% vol / RZ: 14,3 g/l / S: 6,2 g/l

2015

Müller-Thurgau

Memlebener Steinklöbe

Buntsandstein

trocken

"Ein fast schon opulenter Körper prägt diesen Wein, eine Fülle von Aromen, die man beim Müller-Thurgau nicht erwartet, entströmt dem Glas schon Richtung Nase; und die überraschenden Töne von Banane und roter Grapfruit hatte ich zuletzt bei einer Tankprobe im Hause Thürkind im Glas. Aber Müller? Das war schon sehr animierend; und so war es eben jener Tropfen, der als einer von wenigen ob dieser erstaunlichen Nuancen zum Nachschenken zwang."

Wein-Kritik / Burgenlandjournal 5./6. März 2016

12,67% vol / RZ: 5,9 g/l / S: 6,2 g/l

2015

Müller-Thurgau

Karsdorfer Hohe Gräte

Quarz/Muschelkalk

Kabinett - trocken

Ein erster Frühlingshauch von Holunderblüten und Aprikose lässt sich von pinker Grapfrucht umgarnen und entfaltet sich bananig mit jedem Tropfen. 

 

11,73% vol / RZ: 6,1 g/l / S: 5,4 g/l

2014

Kerner

Gutswein

Buntsandstein 

DQW - feinfruchtig

Der Sommerwein des Jahrgangs. Fruchtig, leicht, verspielt und leider viel zu schnell ausgetrunken.

11,8% vol / RZ: 17,6 g/l / S: 7,7 g/l

ausgetrunken

2014

Silvaner

Steigraer Hahnenberg

Muschelkalk

DQW - feinfruchtig

Honigmelone  trifft Stachelbeere. Ein verführerischer Wein, bei dem Säure und  Restzucker das Spiel von tropischen und einheimischen Früchten  vollziehen.

11,68% vol / RZ: 15,6 g/l / S: 7,3 g/l

2014

Müller-Thurgau

Karsdorfer Hohe Gräte

Muschelkalk

Kabinett - trocken

11,23% vol / RZ: 7,3 g/l / S: 7,0 g/l

ausgetrunken

2013

Rot

Steigraer Hahnenberg

Muschelkalk

DQW - trocken

intensiver Duft nach Sauerkirschen, Brombeere & Heidelbeere. Am Gaumen entfaltete sich diese heimischen Früchte zu einem Bukett, dass umspielt wird von schwarzem Urwaldpfeffer und einem Hauch Vanille.

12,2% vol / RZ: 0,9 g/l / S: 6,0 g/l unfiltriert

 

ausgetrunken


2014

Müller-Thurgau

Gutswein

Buntsandstein 

DQW - trocken

Ein Spaziergang durch die Streuobstwiesen an Saale & Unstrut; es entfaltet sich ein opulenter Duft nach Holunderblüte, Aprikose und weißer Johannisbeere. Den Gaumen umspielen Birne, Apfel, Quitte, weiße Johannisbeere und Aprikose.

12,5% vol / RZ: 7,4 g/l / S: 6,6 g/l

ausgetrunken

2014

Silvaner         

Steigraer Hahnenberg

Muschelkalk

DQW - trocken

Verspielter Duft nach Passionsfrucht, Ananas und Johannisbeere, der im Mund mit einem Hauch Banane abgerundet wird.

12% vol / RZ: 6,4 g/l / S: 7,6 g/l

2013              

Weiß            

Burgwerbener Herzogsberg             

 

Cuvée - Spätlese - trocken

Es ist heiß, es ist August, ich stehe im Weinberg mitten in der Laubarbeit... Hunger überkommt mich und ich gehe zum nächsten Baum, pflücke mir einen Weinbergspfirsich und beiße hinein. Der Saft schmeckt nach Urlaub, leichte grüne Töne umschmeicheln den Gaumen und ich überlege woher diese Aromen kommen? Doch von den wilden Kräuteren, die neben den Reben stehen? Oder sind diese Nuancen Teile des Bodens? Ein Berg, eine Lage... und ich schmecke im Wein den Pfirsich in den ich beiße. Wenn ich genau hinfühle, so sind es die Blätter von Johannisbeere, die diese grünen Töne nebst dem reifen Pfirsich hervorzaubern. Lass ich den Wein weiter im Gaumen zergehen, so offenbart sich Honigmelone. Und ich bin immer noch hungrig... warum wächst im Berg keine Honigmelone und der Wein schmeckt trotzdem danach? In diese Gedanken verloren schmecke ich weiter... und beschließe: ich muss mir unbedingt einen Ananas besorgen - noch nicht ganz reif, sondern so wie man sie man besten zum grillen braucht. Zu Hause gart inzwischen das Kalbsfilet langsam auf dem Grill und ich genieße einen Bobbe weiß, denn ich weiß, dass ich Weinberg schmecke. Dass die Ananas, von der ich nasche, das perfekte Dessert wird ist klar, aber sollte ich denn jetzt nicht lieber den Wein wechseln? Nein, denn ich schmeck ja all dies sowieso schon. Warum nicht einen Wein haben der das kann? Oder doch lieber den Gaumen vorverwöhnen, um die gegrillte Ananas mit einem Silvaner feinfruchtig abzurunden? Gute Idee, aber ich bleibe dabei, die Kombination aus Weinbergspfirsich, grünen Tönen und Ananasnoten passt einfach zum Abend und ich bleibe weiß.

ausgetrunken

2013

Müller-Thurgau

Karsdorfer Hohe Gräte

 

DQW - trocken

Duftete und schmeckt wie ein Korb tropischer Früchte. Die fein ausgewogene Säure und Restsüße spielt mit den Sinnen und läßt den sonst schon fast profanen Müller-Thurgau zu einem Fruchterlebnis werden, das man so nicht erwartet hat.

12% vol / RZ: 7,4 g/l / S: 5,4 g/l

ausgetrunken

2013

Gutedel

Burgwerbener Herzogsberg

 

DQW - trocken

Maracuja satt, sowohl in der Nase als

auch am Gaumen. Ein leichter, frischer Sommerwein, der durch seine besondere

Fruchtnote dem Gaumen schmeichelt.

12% vol / RZ: 5,8 g/l / S: 5,6 g/l

ausgetrunken

2013

Silvaner 

Steigraer Hahnenberg

 

DQW - feinherb

Honigmelone  trifft Stachelbeere. Ein verführerischer Wein, bei dem Säure und  Restzucker das Spiel von tropischen und einheimischen Früchten  vollziehen.

Ideal zum Spargel. 

12% vol / RZ: 11,5 g/l / S: 7,6 g/l  

ausgetrunken

2013

Silvaner

Steigraer Hahnenberg

 

DQW - feinfruchtig

Cremig,  fruchtig, weich und satt an Frucht. Ein lieblicher Wein, der nicht nur  in geselliger Runde zum süffisanten Erlebnis wird.

12% vol / RZ: 19,6 g/l / S: 6,6 g/l   

ausgetrunken